WeckerWelt.com

Acht Einschlaf- und Aufstehtipps - Für einen guten Start in den Tag!

Seit vielen Jahren ist der Hersteller Philips mit seiner Produktreihe Wake-up Light Marktführer im Bereich der technisch modernen und qualitativ hochwertigen Lichtwecker. Der Siegeszug begann im Herbst 2012, als auf der IFA in Berlin das Philips Wake-up Light HF3520 präsentiert wurde. Es versprach höchsten Bedienkomfort und neue Features gegenüber den nicht ganz so erfolgreichen Vorgängen, wie dem Philips Wake-up Light HF3471.

Nun ist seitdem einige Zeit vergangen, doch dieser Lichtwecker ist Qualitativ und Funktional das Maß aller Dinge geblieben. Dies zeigt vor allem auch der stabile Preis, welcher seit Jahren lediglich um plus/ minus 20€ schwankt. Verzichtet werden muss lediglich auf die Konnektivität zwischen Smartphone und dem Wake-up Light. Falls du aber gerne mit deiner eigenen Musik aufwachen möchtest, solltest du dir den Nachfolger, das Philips Wake-up Light HF3651 näher anschauen.

Ist es eine Lampe oder ein Wecker? Beides - in tollem Design!Ist es eine Lampe oder ein Wecker? Beides - in tollem Design!

In diesem Wecker Testbericht des Philips Wake-up Light HF3520 bringen wir in Erfahrung, ob sich für dich ein Kauf des Lichtweckers lohnt.

Das war mein erster Lichtwecker - ich war unsicher und hatte ihn mir einfach mal zum ausprobieren bestellt. Und seitdem steht das Philips Wake-up Light HF3520 auf meinem Nachttisch und weckt mich Tag für Tag - einfach genial!
Zitat von Leserin Daniela A. Leserin Daniela A. (25) - Begeistert

Video Testbericht von WeckerWelt.com

Im Video Testbericht des Philips Wake-up Light HF3520 schauen wir uns das Gerät genau an und zeigen seine Funktionen. Die Sonnenaufgangsfunktion sorgt dafür, dass dein Schlafzimmer morgens immer mehr erhellt wird, bis du schließlich sanft geweckt wirst. Die Auswahl verschiedener Naturklänge wie dem Rauschen der Wellen oder einem Kuckuck im Wald bleibt ganz dir überlassen. Oder du entscheidest dich, mit den aktuellsten Hits und Neuigkeiten der Radiosender geweckt zu werden - kein Problem mit der eingebauten FM/ AM Antenne.

Lieferumfang und erster Eindruck

Lange haben wir uns auf diesen Augenblick gefreut. Nachdem wir den Lichtwecker schon auf der IFA in Berlin anfassen und testen durften, waren wir gewissermaßen begeistert. Nun aber steht das Paket vor uns und wir freuen uns auf die ersten Tests unter wirklichen Schlafzimmerbedingungen.

Nach dem Öffnen der von Philips wie gewohnt mit schönen Bildern gestalteten Verpackung erwartet uns ein im Vergleich zu seinem Vorgänger (HF3471) in der Höhe geschrumpftes Wake-up Light (von 29 auf 21 cm). Ist es ein Wecker oder doch eher eine Lampe? An der runden, glänzenden Oberfläche ist auf jeden Fall direkt zu erkennen, dass dieses Gerät leuchten wird! Steuerungselemente sind als Knöpfe am äußeren Ring des Lichtweckers angebracht, während im unteren Bereich der Vorderseite berührungsempfindliche Oberflächen zu erkennen sind.

Das Philips Wake-up Light HF3520 macht einen tollen Eindruck – wir halten qualitativ sehr hochwertige Materialien in den Händen und können bei unserem Testwecker keinerlei Spaltmaße, Kratzer oder Ähnliches erkennen. Eine Wurfantenne für die Radiofunktion ist fest mit dem Gerät verbaut und kann beispielsweise auf einem Regal ausgelegt werden, um den Empfang des eingebauten FM/ AM-Transmitters zu verbessern.

Des Weiteren finden wir in der Packung einen Netzstecker mit ungefähr zwei Metern Kabellänge, eine Bedienungsanleitung und die Garantiekarte über 2 Jahre.

Alles dabei! Bedienungsanleitung, Garantiekarte, Netzteil.Alles dabei und sauber verpackt! Bedienungsanleitung, Garantiekarte, Netzteil.

Anschließen und Einrichten des Weckers

Zuerst stecken wir das Netzkabel in die Rückseite des Lichtweckers, anschließend in die Steckdose und breiten zuletzt noch die Wurfantenne des Radios auf dem Fensterbrett aus. Schon kann der Wecker mit allen Funktionen genutzt werden.

Vor der ersten Verwendung muss die Uhrzeit manuell eingestellt werden – uns ist unverständlich, warum Philips kein Funkmodul zur automatischen Erkennung der Uhrzeit eingebaut hat. Das Einstellen der aktuellen Uhrzeit sowie weiterer Einstellungen funktioniert prima und vor allem intuitiv. Die Touch-Tasten leuchten bei geringer Entfernung der Finger auf und geben bei Berührung einen kleinen Klick von sich. Die digitale Anzeige ist auch im hellen Tageslicht sehr gut zu erkennen.

Berührungsempfindliche Bereiche dienen als Tasten! Die Beleuchtung und Geräusche führen uns intiutiv.Berührungsempfindliche Bereiche dienen als Tasten! Die Beleuchtung und Geräusche führen uns intiutiv.

Möglichkeiten und Funktionen

Die Lichtfunktion

Außerhalb des Weckbetriebes kann das Wake-up Light auch als Lichtquelle mit 20 regulierbaren Leuchtstufen benutzt werden. In der hellsten Einstellung eignet es sich deshalb auch für das nächtliche Lesen im Bett (300 Lux) oder auch als Ambient-Light für die Ausleuchtung kleiner bis mittelgroßer Räume. Wer gerne mit gedämpften Licht am Fernseher oder dem Computer sitzt, wird mit dem Wake-up Light ebenfalls zufrieden sein. Mit einem Knopfdruck leuchtet es langsam immer heller auf, bis es die eingestellte Leuchtstufe erreicht. Mit den Tasten „+“ und „-“ wird die Lichtfunktion während des Betriebs sehr angenehm geregelt.

Das angenehm warme Licht sorgt für eine romantische Zimmerbeleuchtung.Das angenehm warme Licht sorgt für eine romantische Zimmerbeleuchtung.

Die Weckfunktion

Das Philips Wake-up Light HF3520 bietet die Möglichkeit, zwei Weckzeiten getrennt voneinander einzustellen und mit jeweils einem Knopf zu aktivieren. So können Paare diesen Wecker auch gemeinsam im Schlafzimmer verwenden! Um am Morgen entspannt und ohne ein lautes „PIIEEEP“ in den Tag zu starten, stellt Philips die Möglichkeit bereit, sich mit dem Lieblings-Radiosender wecken zu lassen einen der fünf eingebauten Naturklänge (Vogelgesang, Asiatische Känge, Waldtöne, Kaviermusik oder Meeresrauschen) zu verwenden. Nach einigen Testnächten hatte jeder von uns seinen persönlichen Lieblingsweckton gefunden!

Die Hauptfunktion eines Lichtweckers ist das kontinuierliche Erhellen der Schlafumgebung um dem Körper zu signalisieren, dass er sich langsam auf das Aufwachen einstellen muss. Philips löst diese Anforderung mit einer über 30 Minuten vor der eingestellten Weckzeit ansteigenden Lichtintensität bevor schließlich der Weckton ausgelöst wird. Diese „Sonnenaufgangszeit“ kann auf 20 bis 40 Minuten eingestellt werden. Während dieser Zeit wechselt die Lichtfarbe von anfangs einem rötlichen Ton über die Farbe Orange bis zu einem hellen Weiß und imitiert so einen warmen Sonnenaufgang. Da es für uns nicht der erste Lichtwecker ist, sind wir bereits an diese angenehme Aufwachroutine gewöhnt. Wirklich neu sind jedoch die nahtlos ineinander übergehenden Farben und wir sind gespannt auf den Praxistest!

Die Radiofunktion

Auf Knopfdruck kann das Philips Wake-up Light HF3520 auch als Radio genutzt werden. Auf der höchsten der 20 einstellbaren Lautstärkestufen kann mühelos auch ein größeres Schlafzimmer beschallt werden. Es kann leider nur die Frequenz genau eines FM-Senders gespeichert werden. Mit einem langen Klick auf die rechte Touch-Oberfläche wird der nächste verfügbare Radiosender gesucht und abgespielt. Der Empfang ist bereits ohne das Ausbreiten der Wurfantenne schon sehr gut, wird allerdings durch das Zuschalten der Lichtfunktion stark gestört. Bei ausgebreiteter Wurfantenne stellt aber auch dies kein Problem mehr da.

Die Wurfantenne sorgt für besten Radioempfang und kann gut versteckt werden, bspw. auf dem Fensterbrett!Die Wurfantenne sorgt für besten Radioempfang und kann gut versteckt werden, bspw. auf dem Fensterbrett!

Sonstige Funktionen

Eine wichtige Funktion ist wohl der Stromausfallschutz, der bei einem Stromausfall in der Nacht dafür sorgen soll, dass der Schlafende am nächsten Morgen trotzdem pünktlich geweckt wird. Unsere mehrmaligen Tests ergaben, dass das Wake-up Light einige Minuten (zwischen 2 und 5) ohne Strom auskommt und danach mit passender, gespeicherter Uhrzeit weiterläuft.

Darüber hinaus bietet der Lichtwecker die Möglichkeit, die Displayhelligkeit zu regulieren, falls dich die digitale Anzeige nachts stören sollte. Bei niedrigster Stufe erkennt der Lichtwecker automatisch, ob die Umgebung noch hell ist oder das Raumlicht zum Schlafen ausgeschaltet wurde und regelt die Displayhelligkeit sofort herunter. Wir finden die Funktion klasse, denn sie sorgt dafür, dass die Uhrzeit auch in einem hellen Zimmer immer abzulesen ist und man beim Ausschalten des Schlafzimmerlichtes nicht mehr nachregulieren muss. Ganz ausschalten lässt sich die digitale Anzeige aber nicht!

Eine Schlummerfunktion, beziehungsweise Snooze-Funktion ist ebenfalls eingebaut. Wer morgens doch noch zehn Minuten länger schlafen möchte, muss nur kurz die Vorderseite des Wake-up Lights mit der Hand berühren (!) und der Weckton verstummt für eine Weile, während die Lampe angeschaltet bleibt. Diese Möglichkeit begeistert uns, da wir keinen Knopf oder ähnliches suchen müssen, um noch ein paar Minuten weiter zu schlummern. Wir finden sogar heraus, dass ein leichter Schlag mit der Hand auf den Nachttisch ausreicht, um die Snooze-Funktion zu aktivieren. Ob von Philips so gewollt oder der sensitiven Sensorik geschuldet - das ist wirklich genial und begeistert uns!

Zu guter Letzt enthält das Philips Wake-up Light HF3520 eine Einschlaffunktion, die während einer eingestellten Zeit zwischen fünf und 60 Minuten das Licht bzw. das Radio langsam abschwächt und uns sozusagen langsam in den Schlaf „begleiten“ soll.

Praxistest und Fazit

Nach mehreren Wochen ausgiebigen Testens und Nutzens sind wir davon überzeugt, dass Phillips mit dem Wake-up Light HF3520 einen würdigen Nachfolger des HF3471 erschaffen hat. Das ausgereifteres Design mit einer intuitiveren Bedienung und einer LED statt einer Halogen-Lampe wie beim HF3471 sind bemerkenswerte Unterschiede. Diese sorgt dafür, dass das Gerät auch unter längerer Belastung nicht heiß wird.

Als sehr positive Entwicklung sehen wir die Stromausfallsicherung, die dem Wecker hilft, einige Minuten ohne Strom auszukommen, damit er am nächsten Morgen seine Aufgabe erfüllen kann. Die weiteren gebotenen Funktionen haben sich nicht großartig geändert – neben einem zusätzlichen Weckton und eine um 50 Lux höheren Helligkeit stellen wir nur fest, dass das HF3520 den Sonnenaufgang im Gegensatz zu seinem Vorgänger mit Farbübergängen von rot zu gelb zu weiß darstellen kann.

Fazit: Wer bisher keinen Lichtwecker hatte, sollte zuschlagen und dieses Gerät zumindest ausprobieren!Fazit: Wer bisher keinen Lichtwecker hatte, sollte zuschlagen und dieses Gerät zumindest ausprobieren!

In unserem Schlaftest bekommen wir davon allerdings nicht ganz so viel mit. Fast konstant wachen wir bei einer Lichtstärke von 15 langsam auf, bevor etwa fünf Minuten später der natürliche Weckton erklingt und wir uns wieder sicher sind: Ein Lichtwecker ist einfach ein Segen am Morgen! Innerhalb kürzester Zeit haben wir den Lichtwecker in unser Schlafzimmer integriert und nutzen ihn als Leselampe, romantische Beleuchtung, Radio und natürlich zu seinem eigentlichen Zweck.

Es fällt uns ziemlich leicht, eine klare Kaufempfehlung für das Philips Wake-up Light HF3520 auszusprechen, bietet der Wecker doch nahezu alles, was wir uns wünschen (von der Funkuhr sowie der Möglichkeit Smartphones zu koppeln einmal abgesehen). Der geräuschlose Betrieb ohne elektronisches Fiepen sowie die Verwendung einer energiesparenden LED sind kleine Sahnehäubchen auf einem ohnehin schon grandiosen Gerät. Falls du aber gerne mit deiner eigenen Musik aufwachen möchtest, solltest du dir den Nachfolger, das Philips Wake-up Light HF3651 näher anschauen.

Du bist dir noch nicht sicher, ob ein Lichtwecker überhaupt das Richtige für dich ist und möchtest das Philips Wake-up Light HF3520 erst einmal eine Zeit lang testen? Dann nimm das 14-tägige Rückgaberecht und die angenehm einfache Abwicklung von Rückgabe auf Amazon.de in Anspruch und bestellt den Lichtwecker hier!

0 Kommentare von Lesern

Schreibe einen neuen Kommentar zum Thema:
Name:
Mail:
Deine Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt, sie ist für Rückfragen und Antworten der Redaktion gedacht. Damit andere Leser einordnen können, von wem dieser Kommentar stammt, gib bitte dein Alter und Geschlecht an.